zurück zur Übersicht

Haus des Monats 2022

TWO IN A BOX-ARCHITEKTEN ZT GMBH

 

Wie würden Sie ihr Projekt beschreiben?

Die vorgegebene Split-Level Situation wird für den Neubau übernommen und mit zwei höhenversetzten Baukörpern akzentuiert. In den beiden oberen Ebenen des Zubaus werden die benötigten Gruppenräume mit dem Bewegungsraum eingeplant. Die bestehende Treppenanlage wird mit einem Lift für die barrierefreie Erschließung ergänzt und rückt somit in die Mitte des Kindergartens. Lufträume umspielen diese zentrale Erschließung und öffnen sich großzügig zu den neuen Gruppenraumvorbereichen. Für eine Erweiterung des bestehenden Standortes ist eine Verlegung des Trafos unumgänglich und bietet die Möglichkeit einer großzügigen Gestaltung im Eingangsbereich. Im Erdgeschoß erreicht man geschützt unter dem weit ausladenden neuen Gruppenraum den Haupteingang. Von einer neuen Eingangshalle als Bindeglied zum Bestand ist zur Linken der neue großzügig verglaste Essbereich mit Teeküche angeordnet. Eine Glastrennwand öffnet den Raum zu einem großzügigen Aulabereich. Der neue Essraum kann im Sommer zum gedeckten Vorplatz geöffnet werden, und bindet so den neu geschaffenen Außenraum mit ein.

 

Welche charakteristischen Merkmale zeichnen die Architektur dieses Projektes aus?

Die großen Fensterflächen der Gruppenräume mit den niedrigen kindergerechten Parapethöhen lenken das Tageslicht weit in die Aufenthaltsräume der neuen Kindergartengruppen. Jeweils einer der Drehkippflügel wurden mit regen- und einbruchsicheren Lüftungsgittern für eine kontrollierte Nachtlüftung ausgestattet. Gemeinsam mit einem außenliegenden Sonnenschutz schaffen diese Lüftungsflügel die notwendige Absenkung der Innenraumtemperaturen in den Sommermonaten und vermeiden somit die sommerliche Überhitzung der Räume. Großzügige Fensterflächen im EG erweitern den Essraum zum umliegenden Gartenbereich und holen die Tages- und Jahreszeiten in den Erdgeschoßbereich des Neubaubereiches.

 

Welchen Stellenwert haben Fenster bei der Gestaltung eines Hauses?

Die großen Fensterflächen der Gruppen- und Bewegungsräume sind fassadengestaltend in den Holzfassaden positioniert. Der Neubaubereich schwebt förmlich über der erdgeschossigen Verglasung des Eingangs bzw. Essbereiches.

 

Welche nachhaltigen Aspekte bzw. Vorbildfunktionen für zukunftsweisendes Bauen bietet dieses Projekt?

Aufgrund der Holzbauweise mit Massivholzwänden und Deckenelementen mit Sichtholzflächen im Innenbereich und der Außenfassade aus Weißtanne konnte eine optimale Nachhaltige Bauweise gewählt werden. Abgerundet wird der optische und nachhaltige Aspekt durch den Einsatz von Holzfenstern mit Alu- Deckschale die gestalterisch optimal die Sichtholzflächen der Holzsäulen ergänzen. Ein Vergleich der Energiekennzahlen liegt leider nicht vor, da der Altbestand in diesem Fall noch keiner Sanierung unterzogen wurde. Der Neubaubereich ist durch die hohen Dämmstärken in den Riegelwänden und am Flachdach aber als besonders Energieeffizient einzustufen. Einen wichtigen Faktor für die Nachhaltigkeit bildet der Umstand, dass durch die Zubau- und Aufstockungsvariante ein weiterer Flächenverbrauch für einen Kindergartenneubau vermieden werden konnte. Diesem Faktor kommt besonders in der jetzigen Zeit eine immer höhere Bedeutung zu. Vorhandene Strukturen nutzen, umbauen, erweitern und nicht immer sofort auf der grünen Wiese neu zu bauen.

 

 

Architekt: TWO IN A BOX-ARCHITEKTEN ZT GMBH, Hostauerstraße 33a, 4100 Ottensheim, www.twoinabox.at

Projekt: Kindergarten Sarleinsbach

Vertriebspartner: Door Plus GmbH, Mahring 35, 4113 St. Martin, www.doorplus.at

Fotograf: Simon Bauer